Sie befinden sich hier:

 

Pensionskasse Graubünden gewährt Geschäftsmietern einen Mieterlass

 

Viele kleine Gewerbebetriebe wurden hart von der Corona-Pandemie getroffen. Die Pensionskasse
Graubünden (PKGR) nahm bereits im März 2020 proaktiv Kontakt auf mit ihren Geschäftsmieterinnen
und Geschäftsmietern, welche ihre Betriebe auf behördliche Anordnung vorübergehend schliessen mussten.
Die PKGR sicherte ihnen umgehend zu, dass sie keine Miete bezahlen müssen, solange die Massnahmen
andauern. Die PKGR unterstützte damit rasch und unkompliziert bei Liquiditätsengpässen.

 

Nun hat die PKGR allen betroffenen Mieterinnen und Mietern einen Mieterlass gewährt.

-        Die Mieterinnen und Mieter, deren Geschäftsräumlichkeiten infolge der behördlichen Massnahmen
         vorübergehend vollständig geschlossen waren, erhalten einen Mieterlass für zwei Monate (April und Mai
         2020).

-        Für die Mieterinnen und Mieter mit einem teilweisen Lockdown beträgt die Reduktion zwei Drittel der
         beiden Monatsmieten.


Diese Beiträge der PKGR sollen den Gewerbebetrieben helfen, die Fixkosten zu senken und ihnen ermöglichen, den Betrieb nachhaltig weiterzuführen. Die PKGR ist interessiert, die – oft langjährigen – Mietverhältnisse beizubehalten. Sie handelt proaktiv und ist auch in Krisensituationen eine verlässliche Geschäftspartnerin.

Nachhaltiges Investieren im Sinne von «ESG» (E=Environment/Umwelt; S=Social/Soziales; G=Governance/Unternehmensführung) ist bei der PKGR kein Lippenbekenntnis.

Sie nimmt ihre wirtschaftliche Verantwortung als Vorsorgeeinrichtung ebenso wahr wie ihre gesellschaftliche und soziale Verantwortung als Vermieterin.