skip to Main Content

Gemeinde Davos unterzeichnet neuen Anschlussvertrag

Davos schliesst alle Mitarbeitenden bei der Pensionskasse Graubünden (PKGR) an

Landammann Philipp Wilhelm (links) und Direktor Andrea Seifert

Die Gemeinde Davos hat sich entschieden, ab 2024 alle Mitarbeitenden bei der PKGR zu versichern. Derzeit sind die Lehrpersonen und das Forstpersonal bei der PKGR angeschlossen. Davos will mit diesem Schritt auch eine dauerhafte Gleichbehandlung aller Gemeindemitarbeitenden in der beruflichen Vorsorge erreichen.

Die PKGR konnte die Arbeitgebenden und die mittels einer Befragung und Informationsveranstaltung beteiligten Mitarbeitenden von der modernen und marktgerechten Vorsorgelösung überzeugen. Diese bietet ein bedarfsgerechtes Leistungsziel mit individuellen Wahlmöglichkeiten, Flexibilität und ein Beteiligungsmodell für eine attraktive Verzinsung der Sparguthaben. Die reglementarischen Umwandlungssätze und weiteren Parameter der PKGR sind versicherungstechnisch korrekt festgelegt, so dass keine systemwidrigen Umverteilungen entstehen. Der Anschluss an die PKGR stärkt die Arbeitgebendenattraktivität mit konkurrenzfähigen Anstellungsbedingungen.

Die PKGR ist stabil, finanziell stark und sicher aufgestellt. Damit ist sie für die Zukunft gut gewappnet. Die erzielte Gesamtrendite bis zum 30. Juni 2023 beträgt 5,2 Prozent. Die PKGR schlägt damit die Vergleichsindizes für Schweizer Pensionskassen deutlich.

Bei der Vertragsunterzeichnung im Davoser Rathaus zeigten sich Landammann Philipp Wilhelm und Direktor Andrea Seifert sehr erfreut über den Ausbau der partnerschaftlichen Beziehung in der beruflichen Vorsorge.

Die PKGR heisst die neuen Versicherten aus Davos herzlich willkommen!